Exkursion 2009 (IBA in Düsseldorf)

Informationsstand der Staatlichen Fachschule Berlin auf der IBA 2009 in Düsseldorf.


Unser Stand auf der IBA 2009
Können wir es uns auch diesmal wieder leisten, an der IBA teilzunehmen? So lautet seit 1992 immer wieder die Frage im Vorbereitungsteam des Fördervereins der Berliner Bäckereitechniker (FBAB). Durch effizienten Einsatz der geringen finanziellen Mittel und dank unserer langjährigen Sponsoren ist es uns auch diesmal wieder gelungen, mit einem Informationsstand in zentraler Lage direkt gegenüber dem Zentralverband des deutschen Bäckerhandwerks als Aussteller teil zu nehmen. Deshalb ganz herzlichen Dank an alle Sponsoren und Mitglieder des FBAB für ihre Unterstützung. Damit kommen alle Beteiligten den Forderungen der Politik bereits seit vielen Jahren nach, wonach Unternehmen die Aus- und Weiterbildung in Deutschland stärker unterstützen sollen.

Frau Poprawa, Hr. Sodenkamp, Hr. Juretko, Hr. Linster, Hr. Stuhlreyer,
Der Messestand wurde während der gesamten Zeit von den Fachkollegen Frau Susanne Poprawa, Herrn Franz Stuhlreyer und Herrn Herbert Linster betreut. Der ehemalige und langjährige Kollege Herr Axel Juretko gehörte ebenfalls mit zum Arbeits-Team. Er war nicht nur eine wichtige Unterstützung auf der Messe, sondern fungierte gleichzeitig als “Herbergsvater” für uns Lehrer in seinem Wohnwagen auf dem IBA-Caravan-Center. Hierdurch konnten die Kosten für die Teilnahme unserer Fachschule erheblich reduziert werden. Sogar so ein alter Haudegen wie Udo Sodenkamp lies es sich nehmen, uns in Düsseldorf zu besuchen, um sich von den Fortschritten seines Lebenswerkes zu überzeugen. Auf dem Messestand konnte er dann auch viele Freunde und Weggefährten seiner langjährigen Tätigkeit als Fachdozent der Staatlichen Fachschule für Lebensmitteltechnik Berlin begrüßen.

Aufbau des Messestands
Ein Teil der Techniker-Fachschüler war gemeinsam mit den Fachkollegen bereits zwei Tage vor Messebeginn angereist, um den Messestand aufzubauen. Trotz der geringen Erfahrung der Fahrschüler im Messebau zeigte sich, dass sie diese Aufgaben im Team mit ihrem Lehrer problemlos bewältigten. Damit haben die Fachschüler weit über ihre schulischen Verpflichtungen hinaus Engagement im Interesse der Fachschule aufgebracht!

Fachschüler informieren Messebesucher
Die Techniker-Fachschüler, die übrigens ihre Fahrtkosten selbst aufbringen mussten, wohnten in der Düsseldorfer Jugendherberge und stellten während der IBA-Dauer das Fachpersonal unseres Informationsstands. Über die direkte Ansprache der vielen Berufsschüler und Berufsschullehrer gelang es ihnen, die Weiterbildung zum Bäckereitechniker auch in den Kreisen der Berufsschulen bekannt zu machen. Sie gleichen damit den geringen diesbezüglichen Informationsgehalt der Berufsschulbücher aus. Die Berufsschüler konnten somit ihre Informationen zu einem der interessantesten Aufstiegswege ihrer Berufsbranche aus erster Hand beziehen. Die Fachschüler waren beeindruckt von dem umfassenden und umfangreichen Angebot auf der IBA. Die Teilnahme an der IBA war für die Techniker-Fachschüler quasi Unterricht an einem anderen Ort. Hier konnten Sie sich mittels Fachgesprächen zu vorgegeben Fragestellungen direkt bei ausgewählten Firmen über Maschinen und Anlagen der Branche informieren. Dabei nutzten Sie den Vorteil, dass die Anlagen vor Ort im Detail erläutert und häufig sogar Produkte zu Demonstrationszwecken hergestellt wurden.

Fachgespräche
In zahlreichen Gesprächen und Demonstrationen nutzten Dozenten bzw. Mitarbeiter von Hochschulen und Forschungsinstitutionen die Möglichkeit, das im Rahmen einer Technikerarbeit an der Fachschule entwickelte akustische Verfahren zur Rösche-Erfassung in der Praxis kennen zu lernen. Die Messvorrichtung war zu diesem Zweck am Stand aufgebaut worden. Die Messungen wurden mit einem Texture Analyser TA.XTPlus, der zu diesem Zweck mit einem Akustik Analyser ausgerüstet wurde, vorgenommen. Mit diesem Verfahren kann erstmals die Stärke der Gebäckrösche objektiv in Röschegraden (Rö°) dargestellt werden. Weitere Informationen finden Sie hier: roesche-iba
Besonderes Interesse fand dieses neue Verfahren natürlich auch bei Herstellern von Backzutaten, da es sowohl in der Produktentwicklung als auch bei der Qualitätskontrolle genutzt werden kann.
Da sich auf der IBA die wichtigsten Vertreter aller Bereiche der Branche treffen, konnte von den anwesenden Lehrern die Zeit genutzt werden, um Unterricht an anderem Ort als Schule zu praktizieren. Firmenvertreter, die mit der Fachschule im Rahmen der Erstellung von Technikerarbeiten kooperieren, nutzten die Möglichkeit um noch offene Details bezüglich laufender Projekte mit den Techniker-Fachschülern und dem entsprechenden Fachdozenten zu besprechen.


Fachschüler und Studenten informieren sich über die Aktivitäten der Lefa

Fachschüler von anderen Fachschulen nutzten ihren IBA-Besuch ausgiebig, um ihre Ausbildung mit den Möglichkeiten der Fachschule in Berlin zu vergleichen. Zunächst waren sie überrascht, dass eine Fachschule über die Möglichkeit, zur Weiterbildung zum Lebensmitteltechniker mit der Fachrichtung Bäckereitechnik, mit einem eigenen Informationsstand informiert. Diese Möglichkeit wird weder von einer weiteren Fachschule, noch von einer Hochschule wahrgenommen. Damit leistet die Berliner Fachschule für Lebensmitteltechnik einen wichtigen Beitrag für die Branche, um den vorhandenen Informationsdefiziten zu begegnen. Die Fachschüler waren erstaunt über das Engagement der Berliner Fachschüler und deren Lehrer, das notwendig ist, um als Aussteller auf der IBA präsent zu sein. Einige Studenten der Lebensmitteltechnologie, die sich am Stand über das neue Verfahren der Röschemessung informierten, waren bekannte Gesichter, da sie nach Abschluss ihrer Ausbildung an der Berliner Fachschule nun an einer Hochschule studieren.
Wir hatten nicht nur Besuch von Studierenden aus anderen Fachschulen und Fachhochschulen sondern auch von unseren Techniker-Fachschülern des ersten Semesters der Berliner Fachschule. Diese Studierenden nutzten das Wochenende, um mal kurz für drei Tage von Berlin nach Düsseldorf zu reisen, um die IBA zu besuchen. Bei solchem Aufwand haben wir Fachlehrer keinen Zweifel, dass diese Fachschüler auch das nötige Engagement aufbringen, um ihre Ausbildung an der Fachschule erfolgreich abzuschließen.
Einige von den zahlreichen Absolventen, die den Informationsstand ihrer ehemaligen “Fachschule” besuchten, haben wir am Stand fotografiert. Vielleicht finden Sie Ihr Bild oder das Bild von einem Ihrer Mitstreiter in der Bildgalerie wieder. Wir jedenfalls haben uns gefreut, auch auf dieser Messe so viele bekannte Gesichter wiederzusehen. Für die Fachschüler und die Fachkollegen waren die vielen anregenden Gesprächen ebenfalls sehr wichtig, zeigt es doch die positiven Aspekte der inzwischen über 40-jährigen Tradition dieser Berliner Einrichtung. Der Austausch und natürlich Klatsch über die wichtigen und natürlich auch unwichtigen Dinge der Branche gibt uns wertvolle Anregungen, die Ausbildung immer wieder an die Bedürfnisse der Praxis anzupassen. Schreiben Sie uns! Ihre Meinung ist uns wichtig! Viele Spaß beim Entdecken von alten Bekannten!


Teamwork macht Spaß !
Nach einem langen, anstrengenden Messetag luden viele Aussteller zu einer gemütlichen Runde an ihrem Stand. Diese Möglichkeit, etwas zu entspannen haben wir mehrmals gerne wahrgenommen.

 

Dieser Beitrag wurde unter Exkursionen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.